Balance-College

Auditor PGB

Weiterbildung im Fachbereich PGB

Alle Unternehmen, unabhängig von Größe und Branche, müssen die „psychische Gefährdungsbeurteilung (PsyGB)“ gesetzlich verlangt durchführen. Dazu benötigen Sie Experten, die die Technik und Vorgehensweise kennen. Die Weiterbildung zum „Auditor PGB“ ist einzigartig auf dem europäischen Markt, um danach den Unternehmen helfen zu können. Dabei erfüllt Sie alle Anforderungen, die an einen entsprechend ausgebildeten Mitarbeiter gestellt werden. Für Sie ist die Weiterbildung zum Auditor PGB dann interessant, wenn…

  • Sie selbst auf freiberuflicher Basis die psychische Gefährdungsbeurteilung bei anderen Unternehmen, Behörden und Organisationen durchführen möchten
  • Sie selbst in einem Unternehmen, einer Behörde oder anderen Organisation angestellt sind und dort im Auftrag der Geschäftsleitung die psychische Gefährdungsbeurteilung durchführen möchten
  • Sie als kompetenter Ansprechpartner für BGM und BGF-Themen auch dieses gesetzlich verlangte Hintergrundwissen beherrschen möchten
  • Sie später als „Auditor BPI“ tätig sein möchten und dafür die notwendigen Grundlagen mitbringen

 

Die psychische Gefährdungsbeurteilung – dass meinen Experten:


Auditor PGB: Voraussetzungen

Sie arbeiten später in einem Umfeld, dass durch die Gewerbeaufsicht und Versicherungswirtschaft kontrolliert wird, da sie gesetzliche Vorgaben umsetzen müssen. Dies stellt an zukünftige Absolventen dementsprechende Anforderungen. Als Auditor PGB sollten Sie…

  • sich vor dem Präsenztag zuhause mit den zur Verfügung gestellten Materialien ausführlich beschäftigen.
  • offen sein für Themen wie „Prozesse“, „Verfahrensanweisungen“, „Strukturen analysieren“
  • bereit sein, Belastungssituationen der Abteilungen mit Führungskräften zu erörtern
  • im Alltag eingeführte Maßnahmen kontrollieren und gegebenenfalls auch korrigieren können
  • später im Alltag den Kontakt zu Helpcentern und Lotsen halten
  • nicht Mitglied einer indizierten Sekte wie zum Beispiel Scientology sein

Auditor PGB: Inhalte der Ausbildung

Die Ausbildung wurde zusammen mit der Gewerbeaufsicht entwickelt. Maßgebliche Experten waren daran beteiligt und es wurde dabei das Ziel erreicht, dass alle grundlegenden Themen ausführlich behandelt werden:

  • Einführung in das Arbeitsschutzgesetz
  • Unterschiede zwischen Verhaltens- und Verfahrensprävention
  • Anwendung von einem quantifiziertem Screening-Verfahren
  • Vorgehensweise, Ablaufplanung, Musterdokumente anwenden
  • Erfassung von Kennzahlen in der Online-Analyse-Software
  • Analyse der Kennzahlen in der Online-Analyse-Software
  • Entwicklung von Maßnahmen nach einer psychischen Gefährdungsbeurteilung
  • Kontrolle von Maßnahmen nach einer psychischen Gefährdungsbeurteilung
  • Dokumentation von Maßnahmen nach einer psychischen Gefährdungsbeurteilung
  • Unterstützung bei der Planung von BGM- und BGF Prozessen in Unternehmen

Auditor PGB: Dauer der Ausbildung

Die Ausbildung besteht aus drei Teilen: Der Vorbereitung zuhause, zwei Webinaren und dem Unterricht vor Ort:

  • Vorbereitungszeit zuhause (ca. 8 Stunden)
  • Webinar 1: Theorie und Planung (1 Stunde)
  • Webinar 2: Durchführung (1 Stunde)
  • Unterrichtstag 2: Praktische Übungen und Prüfung (8 Stunden)

Auditor PGB: Kosten der Ausbildung

Die Ausbildung besteht aus zwei Stufen, die hintereinander absolviert werden müssen, wobei ausgebildete Sicherheits-Fachkräfte (SiFa bzw. FaSi) und Psychologen die erste Stufe überspringen können:

  • Balance-Sensor (Sicherheitsbeauftragter psychischer Arbeitsschutz): 395 EUR inkl. MwSt.
  • Balance-Auditor PGB: 895 EUR inkl. MwSt.

Auditor PGB: Termine der Ausbildung